Multiple Sklerose und Ernährung-Ermutigende Neuigkeiten aus Zypern

Multiple Sklerose und Ernährung-Ermutigende Neuigkeiten aus Zypern

Multiple Sklerose ist eine chronische neurologische Krankheit ungeklärter Ursache, die zur Schädigung des Myelins (Hüllschicht der Nerven) führt, eine für die Übertragung der Nervensignale wichtige Substanz. Außerdem kommt es zu Verhärtungen in Bereichen des Gehirns, des Rückenmarks und des Optischen Nervs.  Von der Erkrankung sind meistens Erwachsene betroffen-zwischen 20 und 59 Jahren- wobei Frauen häufiger erkranken. In Deutschland leben nach neuen Zahlen des Bundesversicherungsamtes mehr als 200.000 Menschen mit Multiple Sklerose. Jährlich werden ca. 2.500 Menschen neu diagnostiziert. Weltweit leben Schätzungen zufolge ca. 2,5 Millionen Menschen mit der Krankheit. Multiple Sklerose kann mit einer Vielfalt von Symptomen auftreten wie Empfindungsveränderungen der Haut, Gleichgewichtsstörungen, Mobilitätsprobleme und auch Behinderung bei schweren fällen.

Zurzeit gibt es keine Therapie, die den Verlauf der Krankheit verändert oder zukünftige Rückfälle und Behinderungen vorbeugen kann. Behandlungsziele sind die Beschwerdefreiheit nach einem Schub, die Vermeidung zukünftiger Schübe und die Hinauszögerung des Fortschreitens der Krankheit und der Behinderung.

Eine vor kurzem veröffentlichte Studie die unter Anderen in Zypern vom Institut für Neurologie und Genetik durchgeführt wurde, gibt uns Hoffnung auf etwas Gutem. Die Studie zeigte, dass nach Gabe einer speziellen Ernährungskombination in Form eines Sirups, eine eindeutige Reduktion der Rückfälle sowie auch der Behinderung bis 72% erzielt wurde und auch eine Begrenzung der Progression der Krankheit bis 86% und dadurch eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Rehabilitation und Zellschutz zeigte.

Die Studie lief vom Juli 2007 bis Dezember 2009. Teilnehmer waren 80 Patienten mit schubförmiger Multiple Sklerose und für 30 Monate wurde ihnen 3 Spezielle Ernährungssupplemente verabreicht, welche mit einem Placebo verglichen wurden. Es war eine Doppelblindstudie, bei der Magnetresonanztomografien vom Gehirn durchgeführt wurden. Die Ernährungssupplemente bestanden aus einer Mischung mehrfach ungesättigter Fettsäuren in einem Verhältnis 1:1 (die ω-3 Fettsäuren EPA und DHA im Verhältnis 3:1, die ω-6 Fettsäuren Linolsäure und γ-Linolensäure im Verhältnis 2:1). Dazu beinhaltete es kleinere Mengen an anderen mehrfach ungesättigten Fettsäuren, einfach ungesättigte Fettsäuren und gesättigte Fettsäuren wie auch Vitamin A und E (α-Tocopherol). Das zweite Supplement war eine Mischung aus α und γ-Tocopherol und das dritte γ-Tocopherol alleine. Die Verabreichung erfolgte einmal Täglich per os (über den Mund), 30 min. vor dem Abendessen für 30 Monate. Von den drei Supplementen zeigte nur das zweite signifikante Resultate ohne jegliche Nebenwirkungen und wie vorhin erwähnt, waren die Ergebnisse Beeindruckend. Natürlich sind weitere größere Studien erforderlich, um die Sicherheit und Wirksamkeit zu bewerten.

Und die Zeit dafür ist tatsächlich gekommen da eine Finanzierung einer Klinischen Studie (Phase III) – mit 220 Patienten von den Kliniken für Neurologie des Institutes für Neurologie und Genetik in Zypern und drei Universitätskliniken in Griechenland (der Universität von Thessaloniki, der Universität von Thessalien und der Universität von Ioannina) – genehmigt wurde. Dazu kooperieren auch die Southampton Universität, die Vita-Salute San Raffaele in Mailand und die Medizinische Fakultät der European-Universität Zypern. Diese Studie ist der letzte Schritt damit das Supplement auf dem Markt kommt und damit den Patienten zu Verfügung steht. Es bleibt nun auf die Ergebnisse abzuwarten, daraufhin werden wir eine wichtige „Waffe“ zur Behandlung dieser Krankheit zur Verfügung haben.

 

Literatur:

  1. Pantzaris MC, Loukaides GN, Ntzani EE, Patrikios IS, A novel oral nutraceutical formula of omega-3 and omega-6 fatty acids with vitamins (PLP10) in relapsing remitting multiple sclerosis: a randomised, double-blind, placebo-controlled proof-of-concept clinical trial., BMJ Open. 2013 Apr 17;3(4). pii: e002170. doi: 10.1136/bmjopen-2012-002170.
  2. Antonios Zampelas, Klinische Diätologie&Ernährung mit Pathologie Elemente, Band 2, Med. Verlag P.C. Paschalidis, S. 812-816 (Orig.: Αντώνιος Ζαμπέλας, Κλινική Διαιτολογία&Διατροφή με στοιχεία παθολογίας, Τόμος 2, Εκδώσεις Π.Χ. Πασχαλίδης, σελ.812-816).
  3. Medizin News, Band 46, Jahr 9, S. 54-55. (Orig.: Ιατρικά Νέα, τεύχος 46ο, έτος 9ο, σελ, 54-55).
  4. O Fileleftheros, Di 15 Oktober (Orig.: Ο Φιλελεύθερος, Τρίτη 15 Οκτωβρίου 2013).
  5. Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, Was ist Multiple Sklerose?, in: https://www.dmsg.de/multiple-sklerose-infos/was-ist-ms/ (abgerufen 03.02.2017).
  6. Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, Wie viele Multiple Sklerose–Erkrankte gibt es in Deutschland? Bundesversicherungsamt rechnet mit mehr als 200.000., in: https://www.dmsg.de/multiple-sklerose-news/ms-forschung/news-article/News/detail/wie-viele-multiple-sklerose-erkrankte-gibt-es-in-deutschland-bundesversicherungsamt-rechnet-mit-m/?no_cache=1&cHash=bff39284f26f649a4319e1faee8b1bb3, (abgerufen 03.02.2017).
 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*