PC Sicherheit: 7 Tipps um Ihr PC vor Angriffen schützen

7 Tipps um die PC Sicherheit zu verstärken

Gesunder Menschenverstand reicht leider nicht immer aus um für eine gewisse PC Sicherheit vor Angreifer zu sorgen. Mit den 7 nachfolgenden Tipps können Sie Ihren PC, besser vor Angriffen schützen.

1.  Firewall

Die Firewall ist ein essentieller Abwehrmechanismus für jeden PC, Smartphone, Router usw. Eine Firewall kann man sich als eine Wand vorstellen die zwischen Ihren PC und dem öffentlichen Netz (Internet) steht und mögliche Gefahren (z.B. Hackerangriff, Würmer) identifiziert und abblockt. Um effizienter zu arbeiten, muss die Firewall auf den neuesten Stand sein (Updates), um auch neue Gefahren zu erkennen. Jeder PC hat eine Firewall vorinstalliert, vergewissern Sie sich jedoch, ob diese aktiviert und auf den neuesten Stand ist.

2. Antivirus Programm

Auf einem Antivirus-Programm kann man auch nicht verzichten. Ein Antivirus-Programm hat genauso wie die Firewall die Aufgabe den PC vor Angriffen zu schützen, jedoch ist die Herangehensweise anders. Ein Antivirus-Programm überprüft „neue Dateien“ die beim PC geladen oder geöffnet werden (z.B. aus E-Mails, Banner). Ein Antivirus-Programm greift an, wenn der PC schon infiziert wurde, indem Schadsoftware erkannt, in Quarantäne verschoben und abschließend gelöscht wird [1].

3. Updates auf den Laufenden halten

Es sollte eigentlich jedem klar sein, dass Sie für die optimale PC Sicherheit, Ihre Software immer auf den neuesten Stand haben sollten. Es ist äußerst unwahrscheinlich, egal welches Software-Packet Sie auch nutzen, dass dieses einwandfrei und fehlerfrei läuft.  Die Update-Pakete beinhalten nicht nur Schönheitskorrekturen oder Erweiterung sondern haben auch die Aufgabe erkannte „Programmier-Lücken“, die die Sicherheit Ihres Systems gefährden könnten, zu schließen.

4. ADD-ON um Werbungen zu blockieren

Für Webbrowser wie zum Beispiel Google Chrome oder Firefox, existiert die Möglichkeit kostenlose Erweiterungen (Add-Ons) zu installieren. Eine die sicherlich sehr nützlich ist, ist das Add-On: AdBlock. Dieses Add-On blockiert unerwünschte Web-Werbungen (Banner, Pop-Ups, …) sehr effizient. Außer, dass Sie damit fast Werbungsfrei surfen können, werden dadurch auch sehr viele Gefahren blockiert, sodass Ihr System damit ein Stückchen sicherer wird.

5. Fremde Netze

Egal wie gut Ihr Antivirus Programm oder Ihre Firewall ist, kann Ihre PC Sicherheit auf fremden Netzen stark gefährdet sein. Als fremdes wird jedes Netz bezeichnet was nicht Ihr eigens ist. Insbesondere öffentliche Netze oder Hot Spots wie in Kaffees, Parks oder Flughafen sind sehr unsicher. Ein Angriff kann hier zum Beispiel stattfinden, indem ein Angreifer ein sogenanntes Sniffer-Programm nutzt. Sniffer-Programme sind unter anderem kostenlos und legal zu erhalten (z.B. von Netzwerkadministratoren genutzt). Es handelt sich hierbei nicht einmal um einen Virus. Solche Programme horchen und protokollieren den Datenverkehr aller Nutzer eines WLAN-Netzes. Loggen Sie sich zum Beispiel bei einen Account ein, erhält ein Angreifer Ihr Nutzernamen und Passwort. Firewall und Antivirenprogramme sind hier nutzlos. Abhilfe verschaffen Sie sich, indem Sie ein Antivirus-Programm mit VPN-Zugang besorgen. Solche gibt es mittlerweile auch kostenlos. Der Vorteil des VPN-Zugangs ist, dass der Datenverkehr vom Antivirus-Programm verschlüsselt wird und somit ein Angreifer nur kryptische Zeichen – mit dem er nichts anfangen kann – erhält.

6. Passwortmanager

Im idealen Fall nutzen Sie für jeden Account (egal ob E-Mail, Soziale Medien, …) ein eigenes sicheres Passwort, welches Sie auch in regelmäßigen Abständen wechseln. Tatsächlich tuen Sie das wahrscheinlich eher nicht. Wenn Sie überall das gleiche oder 1 – 2 Passwörter nutzen ist die Gefahr groß. Dabei müssen Sie nicht einmal selber etwas falsch machen. Es reicht aus, dass Hacker eine Ihre bevorzugten Webseiten angreifen und dabei die Daten aller Nutzer stehlen. Plötzlich kennen die Hacker den Nutzernamen und den Passwort für alle (oder die meisten) Ihrer Accounts und Ihre PC Sicherheit ist wiederum gefährdet. Abhilfe verschaffen Passwortmanager. Ein Passwortmanager hat die Aufgabe sich für jeden Account (oder Log In) den Nutzernamen und Passwort zu merken und verschlüsselt abzuspeichern. Sie können damit auch sehr sichere Passwörter für Ihre Accounts selber generieren. Die Nutzung ist meist intuitiv. Für jeden Ihrer Accounts müssen Sie manuell die Passwortsicherung akzeptieren. Damit alles funktioniert, brauchen Sie nur noch 1 Passwort, den sogenannten Master-Passwort. Diesen werden Sie aufgefordert beim Start des Programms einzugeben, damit Sie den Passwortmanager nutzen können.  Auch hier nutzen Sie ein möglichst sicheres Passwort. Wie Sie so einen erstellen, können Sie z. B. hier lesen. Der Passwortmanager kann auch als Add-On auf Ihren Webbrowser installiert werden, ein Beispiel dafür ist das kostenlose Add-On: LastPass.

7. Datensicherung (Back Up)

Falls alles schief gegangen ist, was schief gehen kann. Haben Sie hoffentlich schon mal einen Back Up von Ihrem System hinterlegt. Es empfiehlt sich regelmäßig (z.B. wöchentlich) Back Ups von Ihrem System zu machen. Dabei sollte unbedingt ein externes Medium (Festplatte, DVD, Cloud) fürs Back Up genutzt werden, da die Back Ups sonst selber bedroht werden können. Wie Sie ein Back Up anlegen, können Sie z. B. hier lesen:

Quellenangabe

1 https://de.norton.com/get-to-know-firewalls/article

 

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*